Wien 2021, Karl Marx-Hof

Bis auf die zwei ersten (3.5/100),
Mamiya-Sekor 1:6.3 50mm @f11,
Kodak Tri-X,
Mamiya Universal

Mit der Schärfe des Sekor 1:6.3/50 bin ich nicht zufrieden. Vielleicht ist mein Exemplar nicht perfekt. Oder ich nutzte die hyperfokale Entfernungseinstellung falsch.
Ich hätte eh gerne die original Front- und Rückdeckel und die passende Streulichtblende. Vielleicht kaufe ich ein zweites Exemplar …

Die Tri-Xse ließ ich, in D-76, bei
Schwarzweiß Fotolabor – Atelier für analoges Handwerk
Erkrather Straße 292,
40231 Düsseldorf
entwickeln.

Passt. 6,50€ je Film. Auf einem Film gibt es zwei Trocknungsflecken. Auf dem ersten einen Kratzer. Der könnte auch von einem schmutzigen Magazin stammen.
Besser könnte ich es selbst nicht machen.

Hätte ich gewust, das es in Wien Gemeindebauten gibt, die Mieten deutlich unter denen in Münster sind, es hätte sein können, das ich nicht mehr im schönsten Dorf der Welt wäre.

Zu höchsten Höhen…

Es liegt schon eine Weile zurück, dass die Rolleicord im Einsatz war. Mit freundlicher Unterstützung Friedels kam sie in den Genuss ihres ersten Rollei-Filmes (Diamaterial). Und… ich habe Münster verlassen. Österreich zu durchreisen, war schon lange in meinem Kopf und die Rolleicord hat mich eigentlich fast auf allen Reisen der letzten 10 Jahre begleitet. In diesem Text soll auch erwähnt sein, dass es mir angesichts solcher Berge, solcher Natur sehr schwer gefallen ist, dass 6×6 Format einzusetzen. Plötzlich dachte ich, ich bin dieser Gewaltigkeit nicht gewachsen. Der*die eine oder andere kennt das vielleicht… wenn er*sie denkt, das wird sowieso nichts, ich kann die Stimmung nicht einfangen. Nun ja, hier doch ein paar Eindrücke von einer Wanderung um den Lünersee und der Überquerung des Großglockner Passes:

„Silbersalz“

… nachdem meine Frau und ich euch im letzten Oktober erstmalig im Stadtmuseum (Gunda Scheel) getroffen haben, sprachen wir anschließend im Café über die neu erschienenen Filme von Silbersalz. Einführungspreis seinerzeit 39€ incl. Entwicklung und Scan (Preview/ Full/ RAW) für vier 36er KB-Filme. Momentan kostet das Packet 69€. Leider hat es seinerzeit bei Thomas mit der Bestellung nicht so funktioniert. Ich habe im letzten Urlaub zwei Filme (250D) belichtet und stelle einige Aufnahmen ein , damit man sich ein grobes Bild machen kann. Die Scans sind sehr flau und müssen zunächst bearbeitet werden. Ich habe allerdings lediglich im Bereich der Grundeinstellungen gearbeitet – keinerlei sequenzielle Bearbeitung – Originalausschnitt. Infos zum Thema Silbersalz findet ihr auch hinreichend im Internet.

Aus der Botanik

Weil der Botanische Garten einer meiner Lieblingsplätze in Münster ist. Kamera: Pentacon Six. Objektiv: Aus Jena 80mm 2.8 und ab und zu mit Zwischenring. Dazu ein alter Fomapan 100 entwickelt eine Stunde in Rodinal 1+100.

Shooting mit Hannah

Leider musste ich feststellen, dass das Tele-Elmarit 90mm 2,8 an der Leica M6 für Porträts nicht ideal ist. Das exakte Fokussieren ist ziemlich schwer, so dass ich viel unscharfen Ausschuss hatte. Aber dieses Bild gehört zu den gelungenen.

„Türsteher Gottes“, Sonntagsspaziergang mit der AE 1

Anbei einige Fotos von einem Sonntagsspaziergang in Münster. Dabei waren meine Canon AE1 nach überstandenem „Canon-Keuchhusten“, das FD 1,4/50mm, das FD 2,8/28mm und das FD 4/70-210mm. Ja ich weiß ein Zoom, aber es funktioniert hervorragend. Geladen war die Canon mit einem Agfa APX400, der dann in D76 1+3 entwickelt wurde. Seit langer Zeit habe ich mal wieder in D76 entwickelt. Nach meiner Einschätzung ist der Entwickler für den APX400 absolut in Ordnung. Das Korn ist etwas feiner als in FX39 und viel feiner als in Rodinal. Die Schärfe ist auch OK.

Los gings am Aasee, über den Domplatz, weiter zum Aaseitenweg und dann ins Kreuzviertel.

Wir wollten eigentlich gegenüber vom Dom einen Coffee Togo holen, Da habe ich dann den maskierten „Türsteher Gottes“ gesehen. Das Foto musste ich natürlich machen! FD 4/70-210

Taube und Lambertikirche FD 4/70-210mm

Dom und LWL-Museum FD 4/70-210mm

Fischreiher am Aaseitenweg. Leider etwas unterbelichtet. Es gab 2 Möglichkeiten. Entweder verwackeln oder unterbelichten. FD 4/70-210mm

Kreuzkirche FD 2,8/28mm

Handy daddeln an der Kreuzkirche FD 1,4/50mm

Den Laden mit dem lustigen Namen gibt es leider nicht mehr. FD 2,8/28mm

Kaputt im Quadrat

Thomas S. hat es schon vorweggenommen: die von ihm geliehene Seagull ist – beladen mit einem Ilford HP5 Plus – auch am Maikotten zum Einsatz gekommen. Natürlich war der Dreck etwas für die Möwe! Am Ende haben mir die Bilder (nicht im Einzelnen, aber in der Summe) der Nikon doch mehr zugesagt. Zudem doppeln sich doch die Motive – das hätte ich schlauer anstellen können. Daher die Reihenfolge des Uploads. Als Bonus noch einige Bilder von der nun endgültig verschwundenen Eishalle.

The Roof is on Fire

Drei Mal hat es in dem Lokal Maikotten gebrannt, das Ausflugslokal hat Besitzerwechsel und den Besuch eines Fernsehkoches ertragen. Vor etlichen Jahren war ich mal zum Kuchen, einmal auch zu einer Weihnachtsfeier dort. Lange steht die Ruine nun schon wie auf den Fotos zu sehen herum. Gefundenes Fressen für die Nikon F100 und den Kodak TX400.