Flurstücke 019

Selfie mit 2 Handyfrauen

aufgenommen mit der Yashica Electro 35 GSN, auf APX 400 und entwickelt in D76 1+1

Nach langer Zeit habe ich meine Yashica wieder aktiviert und war erstaunt über den hellen Sucher und die vollkommen problemlose Funktionsweise.

Der Agfafilm ist auch absolut OK. Leider sind die Preise in den Drogeriemärkten gestiegen, weil andere Analogfotografen das inzwischen wohl auch gemerkt haben.

Die Sauerland-Pyramiden

Werkzeug: Nikon F100, Nikkor 50mm f/1.8 und Nikkor 24mm f/2.8 mit Agfa APX 100

 

Ein kurioser Ort mitten im Sauerland, oberhalb von Lennestadt: eine auf Bioresonanz spezialisierte Firma nebst Akademie. Die Website der Firma verrät: „Außergewöhnliche Produkte verdienen außergewöhnliche Präsentationen. Daher wurde für das neue Firmengebäude die Pyramidenform gewählt. Denn wie bei den Pyramiden sind auch bei der Bioresonanz nach Paul Schmidt noch nicht alle Rätsel gelöst – eine spannende Aufgabe für die Zukunft.“ Natürlich wurde alles auf störzonenfreien Plätzen errichtet. Entlang der Pyramiden führt der Sauerland-Radring. Unterhalb der Pyramiden wurde ein weitläufiges Spielplatz-Gelände errichtet.

Flurstücke 019, Creatures

von Theater Titanick + bodytalk, 20.6.2019.

Kodak Color Gold 200, Fuji C200 oder Ilford XP2
Ai-S Nikkor 28mm 1:2.8,
Nikon F100

Nicht nur weil der Fokus meines Nikon Serie E 2.8/28mm sehr schwergängig lief, kaufte ich mir vor ein paar Wochen ein Nikkor Ai-S 2.8/28mm.
Zur Eröffung der Flurstücke 019 packte ich wahllos ein paar Kleinbildfilme, die F100 und nur das Ai-S 2.8/28mm ein.
28mm an einer Kleinbildkamera sind, nicht nur für solche Anlässe, eine tolle Brennweite. Ich muss nah ran, ohne das die Perspektive übertrieben wird. Selbst bei „nur“ f2.8 wird das Motive noch deutlich aus dem Hintergrund hervorgehoben.
So sehr ich 35mm mag. Für solche Reportagen, erzeugen 28mm mehr Nähe.
Das 28er hat einen festen Platz in meiner Kameratasche gefunden.

Insgesamt habe ich die Farbe eher warm abgestimmt, um die Übereinstimmung der Farben der Darsteller und der Stadt zu verstärken.
Ab dem 6. Bild belichtete ich den Fuji Fujicolor C200. Über den sehr deutlichen Unterschied zum Kodak Gold 200 war ich überrascht.
Der Kodak macht deutlich kräftigere Farben. Die reduzierte Farbigkeit des C200 mag ich sehr.
Was mich am Gold 200 stört, ist die Neigung die Schatten ins Blau / Magenta kippen zu lassen.

Kirchen in Münster, St.Ludgeri

Heute Nachmittag war ich kurz für 2 Testbilder in der Ludgerikirche. Ich hatte am Wochenende den Eindruck, dass der Verschluss meines Weitwinkels aufgegeben hat… Ich habe aber wohl nur die Entwicklung verbockt, heute alles perfekt.

Bäume

Fuji Fujicolor C 200,
Meyer Optik Lydith / Pentacon 30mm f/3.5,
Praktica MTL3

Harz

Nationalpark Harz 2019
Fuji GA645
Ilford HP5 plus
FX39 II