Jahresrückblick mit der Pentacon…

Lange habe ich drüber nachgedacht. Dann kam die Eingebung, dass es um diese Zeit Jahresrückblicke gibt. Hier also Einiges von dem, was ich übers Jahr verteilt mit der Pentacon Six aufgenommen habe. Gefüttert wurde die Kamera mit einer großzügigen Fomapan-Spende von Friedel aber auch ein HP5 Plus war dabei:

Aus der Botanik

Weil der Botanische Garten einer meiner Lieblingsplätze in Münster ist. Kamera: Pentacon Six. Objektiv: Aus Jena 80mm 2.8 und ab und zu mit Zwischenring. Dazu ein alter Fomapan 100 entwickelt eine Stunde in Rodinal 1+100.

Draußen

Der Film lag schon etwas länger in der Kamera, die zwei ersten Fotos sind noch vom Herbst 2020. Die anderen wurden einem schönen Wintertag Ende Februar aufgenommen. Mit Zwischenring und 80er Normalobjektiv an der P6.

… und noch mal Blumen

Auch wenn es viele langweilt, mich faszinieren Blumen. Ein Kornfeld Ecke Sentruper Straße – Dingbängerweg hatte es mir angetan. Diese Vielfalt kannte ich nur aus Kindertagen und das ist sehr lange her. Alle Bilder wurden mit der Pentacon Six auf Kodak Portra 160 belichtet.

Und es war das allerletzte Mal, dass ich einen Film zu Rossmann zum Entwickeln brachte. Er ist wieder voller Staub und Dreck zurückgekommen.

Ähnlichkeiten unbeabsichtigt…

Nach meinen ersten Tagen in Münster folgten die ersten beiden Aufnahmen. Sie bilden genau das ab, was ich kannte. Die neue Wohnung und den Aasee. Übereinstimmungen beim Bildaufbau sind mir erst beim Blick auf den Negativstreifen aufgefallen… achja, sie wurden mit der Pentacon Six TL getätigt.