Treffen am Juni im KlingKlang

Wir werden uns wieder am 25. Juni 2019 um 20 Uhr im KlingKlang treffen.
Es sind Interviews mit Hannah Wobig im Rahmen ihrer Masterarbeit am Institut für Kommunikationswissenschaft zu dem etwas seltsamen Thema Mediennostalgie geplant.

Ladegeschwindigkeit von Münster analog

Wie bei einem WordPress-Blog nicht anders zu erwarten, ist die Ladegeschwindigkeit der Seite mäßig. Wenn man dann auch noch ein paar Plugins installiert wird es langsam. Was nicht verwundert, wenn man sich anschaut wie viele JavaScript- und CSS-Dateien geladen werden.

Ein kurzer Test auf PageSpeed Insights liefert magere 71 Punkte:

 

Nach der Installation und Aktivierung der Plugins Autoptimize und WP Super Minify sieht der erzeugt HTML-Code zwar grauenhaft aus, aber die Ladezeit hat sich dramatisch verkürzt. Und PageSpeed liefert 99 Punkte.

Und da Autoptimize eine einfache Möglichkeit bietet, die vom Theme Twenty Seventeen eingebundenen Google-Fonts zu entfernen, habe ich auch diese Option genutzt.

Kommentar untern einem meiner Bilder auf flickr

Eine Unterhaltung unter einem meiner Bilder (https://www.flickr.com/photos/vier8eins/32086165157/in/dateposted-public/) auf flickr:

Ich: Hallo Nobby, ich freue mich deine Kommentare wieder zu lesen 🙂
BTW: Kennst du schon www.muenster-analog.de?

Nobby: Ja, habe ich mir schon angeschaut, macht so einen guten Eindruck! Aber ich gebe reinen Webseiten keine großen Chancen mehr, ich habe über 20 Jahre drei Portale betrieben, eine Webseite mit hauptsächlich Fotos und ansonsten journalistisch aufbereitete Informationen (zoofans.de, tiernews.de und zootier.info) mit Millionen von Zugriffen und weit über 100 Mitgliedern z.b. in Foren mit regen Aktivitäten wie heißen Diskussionen, Textbeiträgen und Fotos. Aber in Zeiten von Facebook, Instagram & Co läuft das nicht mehr wirklich, vielleicht im allerkleinsten Kreis. Dann ist allerdings die Frage, ob sich das noch für einen persönlich lohnt. Hier kommt natürlich auch Flickr ins Spiel, was ebenfalls stark am Schwächeln ist. Interaktion erschöpft sich da ja fast nur noch in Favoriten verteilen, oft völlig blind, Diskussionen sind Mangelware, Kommentare Smalltalk. Die Gehirne der meisten Menschen scheinen sich auf WhatsApp Niveau einzupendeln: nur noch Brain Fastfood. Hört sich pessimistisch an, ist es wahrscheinlich auch! Eigentlich bin ich Optimist, und lasse mich auch gerne eines Besseren belehren mit der neugegründeten Seite 😉

Ich: Ich sehe Münster analog ähnlich dem „kleinen gallischen Dorf“.
Der Stinkefinger für Facebook, Instagram & Co ist zwar nur ein kleiner. Drauf geschissen 😉
Vielleicht gedeit das Pflänzchen, vielleicht nicht. Wir werden sehen.