Meyer – Optik Domiplan automatic 1:2,8/50 mm

Diese manuell Fokus Objektiv wurde mit M42- und Exa-Anschluß hergestellt. Mit der Bezeichnung Pentaflex – Color wurde es von Foto Porst verkauft.
Drei Linsen in drei Gruppen. Das Konstruktionsprinzip ist das eines Cooke-Triplet.
Das Domiplan wurde von ca. 1961-1990, als preiswertes Normalobjektiv für verschiedene Praktica- und Exa-Kameras produziert. Im Internetz gibt es verschiedene Angaben zum Produktionszeitraum.

© Lippisches Kameramuseum.de, Dirk Böhling

Die Blende rastet in halben Blendenstufen von 2,8 bis 22. Bei meinem Exemplar rastet die Blende nicht zwischen 16 und 22 ein. Einen Abblendschieber hat das Objektiv nicht. Die Blende schließt automatisch bei der Belichtung, an einer entsprechenden M42-Kamera.
Das Domiplan gibt es mit komplett schwarzen Tubus, als auch in einer Variante mit „Zebrastreifen“.
49mm Filtergewinde.

Optische Eigenschaften

Wie bei einem Cooke-Triplet nicht anders zu erwarten, ist die Schärfe in der direkten Bildmitte gut, und fällt zu den Ränder stark ab. Ab Blende 5,6 ist sie, über das gesamte Bildfeld gut.
Das Domiplan erzeugt einen Bubble Bokeh. Den kann, muss man aber nicht mögen. Ich steh drauf.
Die Farbwiedergabe ist sehr angenehm.
Randlichtabfall und Verzeichnungen habe ich nicht erkennen können.

Mechanik und Haptik

Der Tubus des Meyer – Optik Domiplan 1:2,8/50 mm ist hoch präzise, komplett aus Metall gefertigt. Der Fokus läuft sanft und satt. Die Blendenstufen rasten präzise.
Die mechanische Qualität ist durchaus mit der eines Ai[-S] Nikkor zu vergleichen.

Fazit

Den Bubble Bokeh muss man nicht mögen.
Durch die insgesamt gering Schärfe und deren Konzentration auf die Bildmitte, kombiniert mit der sehr schön abgebildeten Unschärfe, finde ich das Domiplan sehr für Porträts geeignet.
Auf f5.6 abgeblendet ist es als preiswertes und kompaktes Normalobjektiv gut. Es gibt schärfere und lichtstärkere Normalobjektive mit M42. Die kosten allerdings deutlich mehr und sind größer und schwerer.
Mehr als 15 – 25€s sollten man nicht ausgeben.

Beispielbilder mit f2,8

Schreibe einen Kommentar